skip to content

Grün macht Zukunft!

Aktuelle Nachrichten

Landtagswahl am 14. Mai

Junger Roetgener ist unser Kandidat für den Landtag

Eschweiler. Mit Lucas Benner kämpft bei der Landtagswahl am 14. Mai in unserem Wahlkreis ein aufstrebender junger Nachwuchspolitiker als Direktkandidat um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler. Der 21-Jährige stammt aus dem Ortsverband Roetgen, studiert Jura und setzt sich insbesondere für den Umwelt- und Tierschutz ein. Sein Wahlkreis umfasst Eschweiler, Stolberg und die Nordeifel. Beim jüngsten offenen Treff der Eschweiler Grünen war Lucas Benner bei uns zu Gast, um sich selbst und die Grundzüge des aus elf Kernpunkten bestehenden grünen Wahlprogramms für NRW vorzustellen und mit uns darüber zu diskutieren. 

Infos zur Landtagswahl:

Mehr über Lucas Benner

Elf Ziele für NRW

Zum Wahlprogramm in Kurzform

Zum kompletten Wahlprogramm

 


Haushalt 2017

Grüne lehnen den Stadtetat ab

Eschweiler. In seiner Jahresabschlusssitzung am Dienstag (13. Dezember) hat der Stadtrat mit den Stimmen von SPD, UWG und FDP den städtischen Haushalt für 2017 beschlossen. Die Grünen stimmten gegen das Zahlenwerk, weil zu wenig für eine nachhaltige, zukunftsfähige Weiterentwicklung der Stadt getan wird. Die Haushaltsrede hielt unser Fraktionssprecher Dietmar Widell.

Zur Haushaltsrede


Verkehrsberuhigung

Neuer Anlauf für autofreien Markt

Eschweiler. Mehr als eine Million Euro haben Stadt und Land für die Neugestaltung des Marktplatzes ausgegeben. Das größte Ärgernis ist nach Auffassung der Grünen aber immer noch nicht vom Tisch: „Der Autoverkehr mindert die Attraktivität des eigentlich sehr schönen Platzes nach wie vor erheblich. Das Nachtfahrverbot wird permanent missachtet, es wird falsch geparkt und zu schnell gefahren, und vor allem beim Wochenmarkt am Samstagvormittag kommen sich Autofahrer und Fußgänger oft gefährlich nahe“, zählt Fraktionssprecher Dietmar Widell die Problempunkte auf. Seine Fraktion möchte diesen Missständen nun ein Ende machen und hat deshalb beantragt, die Autofahrer zumindest zu bestimmten Zeiten durch eine automatische Polleranlage (im Bild ein Beispiel aus Werningerode) vom Markt fernzuhalten. Auch soll das Nachtfahrverbot ausgeweitet werden.

weiter lesen


Ratsfraktion

Grüne danken Marlene von Wolff für zehn gute Jahre

Eschweiler. Sie hatte ihren Abschied frühzeitig angekündigt und ist den Schritt gegangen: Nach zehn Jahren emsiger Mitarbeit als Sachkundige Bürgerin hat Marlene von Wolff Ende September ihre Fraktionsmandate aus Altersgründen niedergelegt. "Seid mir nicht böse, aber mit 75 Jahren sollte man einfach mal ein bisschen kürzertreten. Meinen Nachfolgern wünsche ich einen ebenso gute Zeit wie ich sie trotz manch kontroverser Diskussion bei den Grünen hatte", erklärte die rührige Röthgenerin in ihrer letzten Fraktionssitzung, in der sie von Fraktionssprecher Dietmar Widell und dem komplett versammelten Team mit herzlichem Dank in den politischen Ruhestand verabschiedet wurde. Marlene von Wolff hat die Grünen rund zehn Jahre lang unter anderem im Kultur- sowie im Sozial- und Seniorenausschuss vertreten und sich dabei hohes Ansehen über die Fraktionsgrenzen hinweg erworben. Zum Abschied gab es neben dem obligatorischen Blumenstrauß Gutscheine für Kulturveranstaltungen im Talbahnhof. Dem Ortsverband, den sie zwei Jahre lang geleitet hat, bleibt Marlene als Mitglied verbunden. Ihre Nachfolge in der Fraktion haben Maike Paul (Sozial- und Seniorenausschuss) und Lucas Stolberg (Kulturausschuss) angetreten. 

 


RWE-Aktien

Verkaufen, bevor das Wertpapier gar nichts mehr wert ist

Eschweiler. Der Kursverfall hat für die Stadt bereits zu Verlustabschreibungen in zweistelliger Millionenhöhe geführt; die Aktie dümpelt weiter im Keller vor sich hin; die Dividende wurde gestrichen; das Geschäftsmodell ist veraltet und klimaschädlich; die Energiewende hat der Konzern verschlafen; der Einfluss der kommunalen Aktionäre ist verschwindet gering; das Geschäft mit den erneuerbaren Energien will RWE in eine neue Gesellschaft auslagern, so dass die Alt-Aktien möglicherweise bald vollends ins Bodenlose fallen könnten könnten. Welchen Grund gibt es für die Stadt eigentlich, an ihren rund 300.000 RWE-Aktien festzuhalten? Keinen, meinen die Grünen. Sie haben den Verkauf sämtlicher RWE-Aktien beantragt. Der Stadtrat wird am 29. Juni darüber beraten, doch es ist fest davon auszugehen, dass die Ratsmehrheit sich einmal mehr in Treue fest zum Braunkohle- und Atom-Dino bekennen wird.

Zum Antrag 


Fraktionssitzungen:

Jeden Montag 18:00 Uhr
(nicht in den Schulferien)

Rathaus
Sitzungszimmer Raum 2

Tel. 02403-71407
Fax 02403-71516

Bürgersprechstunde:

Montag 17:30 - 18:00 Uhr

Freitag  10:00 - 12:00 Uhr

(nicht in den Schulferien)

Rathaus-Zimmer 10

(Erdgeschoss)

 

Fraktionsgeschäftsführer:
 

Joachim Röhrig

E-mail schreiben