Blausteinsee: Chance zum Abspecken

    Eschweiler. Ein Hotel mit mehr als 100 Betten, eine Apartmentanlage, ein Künstlerdorf, eine Veranstaltungshalle für mehrere hundert Gäste und einiges mehr soll nach den ehrgeizigen Plänen des Eschweiler Architektenbüros Krause/Bohne am Blausteinsee entstehen. Die Grünen waren von Anfang skeptisch und sehen sich durch die neue Entwicklung bestätigt:

    Beitrag vom: 15.07.2011

     

    Eschweiler. Ein Hotel mit mehr als 100 Betten, eine Apartmentanlage, ein Künstlerdorf, eine Veranstaltungshalle für mehrere hundert Gäste und einiges mehr soll nach den ehrgeizigen Plänen des Eschweiler Architektenbüros Krause/Bohne am Blausteinsee entstehen. Die Grünen waren von Anfang skeptisch und sehen sich durch die neue Entwicklung bestätigt:

     

    Denn die Investorensuche für das Millionen-Projekt gestaltet sich offenbar überaus schwierig. So ist es den Planern nicht gelungen, bis zum angepeilten Zeitpunkt (31. Mai 2010) einen Geldgeber für das Gesamtvorhaben zu finden. Vielmehr hat die Stadtverwaltung zwischenzeitlich erklärt, dass nun mit einer neuen regionalen Investorengruppe verhandelt werde. Diese wolle die Blausteinsee-Planung nicht aus einem Guss, sondern – wenn überhaupt – in mehreren Bauabschnitten realisieren, halte sich allerdings zumindest vorerst noch eine Ausstiegsklausel offen.

     

    Die Grünen sehen sich in ihrer Auffassung bestätigt, dass das Vorhaben am Blausteinsee mindestens ein, zwei Nummern zu groß angelegt ist. Hotel, Apartments, Künstlerdorf, Spa, Veranstaltungshalle –all das muss nicht sein und schränkt die Funktion des Sees als naturnahes Naherholungsgebiet für die Eschweiler Bürgerinnen und Bürger sogar ein. Die neue Verhandlungssituation sollte nach Ansicht der Grünen-Fraktion als Chance verstanden werden, das Mammut-Projekt nochmals auf den Prüfstand zu stellen. Es reiche völlig aus, neben den bereits im Bau befindlichen öffentlichen Teilen des Seezentrums ein attraktives Ausflugslokal und geeignete Unterkünfte für die Wassersportvereine zu errichten.

     

    Alles andere ist verzichtbar, zumal in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Gefahr droht, dass sich die Hotelanlage nicht trägt und am Ende womöglich gar zur „Ruine“ verkommt. Die Fraktion hat zwischenzeitlich beim Bürgermeister einen Antrag eingereicht, in dem anregt wird, die Blausteinsee-Planung deutlich abzuspecken.

     

    Antrag der Grünen-Fraktion v. 4.6.2010

     

    Joachim Röhrig

    Fraktionsgeschäftsführer

    gruene-fraktion@eschweiler.de

     


    Zurück zu Aktuelles