>

Die Grünen bedanken sich bei mehr als 2700 Eschweiler Wählerinnen und Wählern

Autor: jo

So grün hat Eschweiler noch nie gewählt: 2707 Zweitstimmen stellen ein Rekordergebnis dar. Mit Oliver Krischer für die Stadt Aachen und Lukas Brenner für den Altkreis ist die Region fortan mit zwei grünen Bundestagsabgeordneten in Berlin präsent.

Beitrag vom: 28.09.2021

 

Lukas Brenner aus Roetgen zieht für die Städteregion über die grüne Landesliste in den Bundestag ein.
Mit mehr als 30 Prozent der Stimmen sicherte sich Oliver Krischer das Bundestagsdirektmandat in der Stadt Aachen.

Bundesweit hatten sich die Grünen trotz beachtlicher Zugewinne noch ein paar Prozent mehr erhofft. Doch starke Ergebnisse auf lokaler, regionaler und Landesebene machen Mut für die kommenden Aufgaben.
Der ganz große Sieger des Wahlabends aus hiesiger Sicht ist eindeutig Oliver Krischer. Der aus Düren stammende langjährige Fraktionsvize der grünen Bundestagsfraktion sicherte sich in der Stadt Aachen mit über 30 Prozent das Direktmandat für Berlin und distanzierte die Konkurrenten von SPD und CDU deutlich. Zudem wurden die Grünen mit gut 29 Prozent der Zweitstimmen stärkste Kraft in der Studentenstadt Aachen.
Im eher mittelstädtisch geprägten Raum rund um Aachen sind die Grünen noch nicht so stark, legten aber vielerorts deutlich zu - so auch in Eschweiler. Genau 2707 Wählerinnen und Wähler haben uns ihre Zweitstimme gegeben und auf für indestädtische Verhältnisse herausradgende 9,2 Prozent gehievt. Vielen Dank für die Unterstützung! Bei der Bundestagswahl 2017 hatten die Grünen in Eschweiler lediglich 1129 Zweitstimmen erhalten.
Auch im Altkreis Aachen konnte das Ergebnis mehr als verdoppelt werden. Fast 20.000 Menschen (11,8 Prozent) haben hier mit ihrer Zweitstimme grün gewählt. Das wurde belohnt: Einigermaßen überraschend ist unser Kandidat Lukas Brenner über die Landesliste der Grünen in den Deutschen Bundestag eingezogen, so dass Oliver und Lukas sich in Berlin nun im Doppel für die Städteregion starkmachen können.
Der Erfolg für Lukas Brenner ist vor allem auf den überdurchschnittlichen grünen Aufschwung in NRW zurückzuführen. Landesweit 16,1 Prozent bedeuten ein Plus von stattlichen 8,5 Prozent. So sicherten sich diesmal besonders viele Grüne und eben auch Lukas ein Landeslistenticket für Berlin.
Das macht Mut für die nächste Wahl: Am 15. Mai 2022 wird in Nordrhein-Westfalen ein neuer Landtag gewählt.  Das Ziel ist klar: Es gilt, die auf vielen Gebieten träge bis rückständige schwarz-gelbe Regierungsmehrheit zu brechen und dafür zu sorgen, dass die Grünen bald auch in Düsseldorf wieder eine tragende Rolle spielen.