>

Philipp Noack und Eschweiler Grüne kämpfen um Stimmen für mehr Grün im Land

Autor: jo

Nur noch wenige Tage bis zur Landtagswahl: Die Eschweiler Grünen werben an den vier Samstagen vor dem Urnengang am 15. Mai an Infoständen in der Grabenstraße eifrig um Stimmen. Mit dabei: Philipp Noack, unser Direktkandidat für die südliche Städteregion (Eschweiler, Stolberg, Roetgen, Simmerath, Monschau).

Beitrag vom: 04.05.2022

 

Gern gesehener Gast: Unser Landtagskandidat Philipp Noack (r.) warb im Vorfeld der NRW-Wahl am 15. Mai am Infostand unseres Ortsverbandes in der Grabenstraße emsig für eine grünere Landespolitik. Foto: Röhrig

Das Ziel ist klar: Die Grünen hoffen, dass die Wählerinnen und Wähler am 15. Mai die Basis für einen Regierungswechsel in Düsseldorf schaffen, dass sich grüne Landtagsfraktion erheblich vergrößert und dass unsere Partei mit Spitzenkandidatin Mona Neubaur nach fünfjähriger Opposition künftig auch wieder am Kabinettstisch sitzen wird. Die Chancen, das zugegebenermaßen dürftige Zweitstimmen-Ergebnis von 2017 (6,4 Prozent) mindestens zu verdoppeln, stehen laut den aktuellen Umfragen sehr gut.
In der südlichen Städteregion (Wahlkreis Aachen 4) , also auch in Eschweiler, geht Philipp Noack als Direktkandidat für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ins Rennen. Der 28-jährige gebürtige Aachener ist seit 2016 bei den Grünen, studiert in Aachen Sozioökonomie und schreibt gerade an seiner Masterarbeit.
Ob Philipp dem SPD-Mann Stefan Kämmerling das Direktmandat abluchsen kann, bleibt abzuwarten. Er kämpft jedenfalls mit großem Engagement für ein gutes grünes Ergebnis und führte auch bei seinem jüngsten Besuch am Infostand des Eschweiler Ortsverbandes, wo es nicht nur reichlich Infomaterial, sondern auch leckeren Bio-Apfelsaft aus der Region gab, wieder zahlreiche gute Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Mindestens so wichtig wie die Erststimme für Philipp Noack ist am 15. Mai die Zweitstimme für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Denn mit dieser Stimme entscheiden die Wählerinnen und Wähler über die Kräfteverteilung im künftig Landtag. Und je besser das Zweitstimmen-Ergebnis, umso größer sind auch Philipp Noacks Aussichten, über die grüne Liste für die südliche Städteregion in den Landtag einzuziehen. Warum das politisch von großer Bedeutung ist, kann man in den folgenden Links nachlesen:

Zum Wahlprogramm
Mehr über Philipp Noack