>

Ratsmitglieder unterstützen Hochwasseropfer und bitten Mitglieder um Unterstützung

Autor: jo

Tausende Eschweiler Bürgerinnen und Bürger brauchen nach der Hochwasser-Katastrophe dringend Hilfe in größter Not. Unsere vier Stadtratsmitglieder bitten deshalb darum, die Opfer finanziell zu unterstützen. Sie gehen dabei selber mit gutem Beispiel voran.

Beitrag vom: 22.07.2021

 

Das Inde-Hochwasser kam am Abend des 15. Juli, und inzwischen ist überall in der Innenstadt, aber auch in Aue, Weisweiler und weiteren Stadtteilen sichtbar, welche immensen Schäden die Flut hinterlassen hat. „Es wird vermutlich Jahre dauern, die zerstörte Infrastruktur wieder vollständig zu reparieren. Notwendig ist jetzt aber zuallererst direkte und unbürokratische Hilfe für die viel zu vielen Eschweiler Menschen, die ihr Hab und Gut verloren und zum Teil nicht mal mehr ein Dach mehr überm Kopf haben. Wer Glück hatte, ist selber verschont geblieben. Aber wohl jeder von uns kennt Nachbarinnen und Nachbarn, Verwandte, Freunde und Bekannte, die dieses Glück nicht hatten. Wir Grünen bitten unsere Ortsverbandmitglieder und unsere Anhänger*innen deshalb darum, den Opfern im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten möglichst große Unterstützung zukommen zu lassen“, erklären Ortsverbandssprecherin Gaby Pieta und Ratsfraktionssprecher Dietmar Widell.

Beim Aufräumen mit anzupacken, ist eine Möglichkeit zu helfen. Hier war in Eschweiler in den vergangenen Tagen erfreulich viel gelebte Solidarität zu beobachten. Wichtig ist aber auch finanzielle Unterstützung für die vor dem Nichts stehenden Flutopfer. Die Grünen bitten deshalb alle, die es sich leisten können, um Überweisungen auf das von der Stadt Eschweiler bei der Sparkasse Aachen eingerichtete Spendenkonto:

Empfängerin: Stadt Eschweiler

IBAN: DE 82 3905 0000 1073 7963 83

Kennwort: "Eschweiler hält zusammen - Hochwasserhilfe 2021"  

 

Dem Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Eschweiler als Parteigliederung ist von übergeordneter Stelle dringend empfohlen worden, aus rechtlichen Gründen selber keine Spenden zu sammeln oder zu gewähren. Deshalb bitten wir alle Unterstützer*innen darum, das städtische Spendenkonto zu nutzen.

Das werden auch unsere vier Stadtratsmitglieder Dietmar Widell, Gaby Pieta, Dieter Pieta und Horst Paul tun. Üblicherweise führen die Stadträtinnen und Stadträte etwa die Hälfte der Aufwandsentschädigung, die sie als kommunalpolitische Mandatsträger*innen von der öffentlichen Hand erhalten, an den Ortsverband ab. Nun hat die Fraktion in Absprache mit dem Ortsverbandsvorstand gemeinsam beschlossen, dieses Geld ab sofort nicht mehr an die Partei weiterzuleiten, sondern es monatlich der Eschweiler Hochwasserhilfe zu spenden. Da dies bis zum Jahresende so vorgesehen ist, wird insgesamt eine Summe im mittleren vierstelligen Bereich zusammenkommen.