>

Starkes Ergebnis für Philipp Noack und die Grünen

Autor: jo

Die Landtagswahl ist gelaufen - und sie ist gut gelaufen: Unser Direktkandidat Philipp Noack verbuchte im Eschweiler, Stolberg und der Nordeifel mehr als einen Achtungserfolg, und auch bei den Zweitstimmen konnten die Grünen allerorten tüchtig zulegen.

Beitrag vom: 18.05.2022

 

Landtagskandidat Philipp Noack holte in seinem Wahlkreis Aachen 4 mit Eschweiler, Stolberg, Roetgen, Simmerath und Monschau fast 13 Prozent der Erststimmen.

Die Grünen bedanken sich bei rund Eschweiler 2000 Bürgerinnen und Bürgern, die bei der NRW-Landtagswahl am 15. Mai grün gewählt und uns beachtliche Zugewinne beschert haben. "Ein zweistelliges Ergebnis ist für uns hier in Eschweiler immer als Erfolg zu bewerten. Wir haben sowohl mit unserem Direktkandidaten als auch mit dem Landesprogramm bei den Menschen gepunktet", freut sich Ortsverbandssprecher Frank Dahmen über die 10,53 Prozent, die die Grünen in der Indestadt bei den Zweitstimmen erzielt haben. "Damit konnten wir unser Ergebnis im Vergleich zu 2017 mehr als verdreifachen. Auch die fast 8,7 Prozent von Philipp Noack bei den Erststimmen stellen eine deutliche Steigerung dar."

Insgesamt sammelte Noack in seinem Wahlkreis Aachen 4 (Eschweiler, Stolberg, Roetgen, Simmerath, Monschau) sogar fast 13 Prozent. Gut 14 Prozent der Wählerinnen und Wähler gaben den Grünen ihre Zweitstimme. Im nördlichen Städteregionsgebiet wurden ähnliche Ergebnisse erzielt. Nie zuvor haben die Grünen hier bei einer Landtagswahl so gut abgeschnitten.
Die Abwahl der schwarz-gelben Landesrgierung steht damit fest. Ob nun eine schwarz-grüne, eine Ampelkoalition oder - sehr unwahrscheinlich - eine große Koalition aus CDU und SPD  gebildet wird, werden die gerade anlaufenden Gespräche zeigen. Es deutet jedenfalls sehr vieles darauf hin, dass die Grünen, die landesweit auf 18,2 Prozent kamen und ihr Ergebnis im Vergleich zu 2017 ebenfalls mehr als verdreifachen konnten, an der neuen Landesregierung beteiligt sein werden. Zudem werden im neuen Landtag statt bislang 14 fortan 39 Grüne vertreten sein.